sQuiShyS aNMerkUngen zuM kLimA, naZiS uNd FlöBbL

hAllO, iCh bIn eS maL eBeN, sQuiShy, dEr auFgerEgte tINtenFiscH. Ja, ich habe mich aufgeregt. Schon seit längerem versuche ich, einen Artikel über Nazis zu schreiben, aber ich finde nicht ausreichend viele Synonyme für „Idiot“. Währenddessen ziehen in Deutschland immer mehr blaubraune Kackwürste in die Parlamente ein, in anderen europäischen Ländern sieht es nicht besser aus und vom Brexit-Gedöns oder von Herrn Orbans Entgleisungen will ich gar nicht reden… alles angetrieben von einem zunehmenden Nationalismus. Man möchte an euch Menschen zweifeln. Zeit für Oktopus-Weisheiten…

Was dieser „Nationalismus“ ist und warum er in erster Linie eine Erfindung von Ameisen und von Menschen ist, die sich auf einem ähnlich geistigen Niveau befinden, muss noch warten, bis ich so etwas wie ein Thesaurus der Schimpfwörter gefunden habe…

Zum Glück gibt es Hoffnung, zumindest freitags. Es muss eine Alterserscheinung sein, dass die ausgewachsenen Exemplare des Menschen nicht weiter denken und blicken können als bis zum nächsten Gehaltsscheck (das ist ein sprichwörtlich gewordenes Relikt aus den Anfangstagen bargeldlosen Zahlungsverkehrs). Stattdessen sind es die in der Verpuppung befindlichen Teenager, die nun meinen, das Schicksal ihrer Spezies und damit des ganzen Planeten in die Hand zu nehmen.

„Fridays for Future“ nennt sich die Initiative einer jungen Dame aus dem Norden und sie soll die lethargischen Mentalblobs der menschlichen Politiker aufrütteln. Das Problem ist dabei nur, dass sie dies in ihrer Schulzeit tun.

„Schule“ ist das „humanistische“ Ideal der Menschen, allen ihren Individuen eine allgemeine Bildung zukommen zu lassen. Lesen, schreiben, Mathematik und gundlegende Kenntnisse ihrer jeweiligen Kultur und anderer Wissenschaften werden von ausgebildeten und (mal mehr mal weniger) kompetenten Pädagogen an die menschliche Brut vermittelt. In einigen Ländern herrscht sogar eine so genannte Schulpflicht. Da man den Leuten nicht zutraut, dass sie ihre Kinder freiwillig einer weitgehend kostenlosen Allgemeinbildung zuführen, wird man von der Regierung quasi gezwungen. Es gibt ein paar verstrahlte Honks, die das als staatliche Zwangserziehung und Entmündigung der Bürger ansehen. Das beweist tatsächlich vor allem, wie notwendig so eine autoritär aufgedrückte Pflicht ist.

EINSCHUB: Homeschooling nennt man den Ansatz einiger Eltern, ihrer Brut alles selber beibringen zu wollen. Warum sich diese arbeit aufbürden, wenn man doch die Chance hat, das von Profis erledigen zu lassen? Weil manche Menschen der Auffassung sind, dass in der Schule nur Lügen verbreitet werden, um die Bevölkerung mit Unwahrheiten zu vergiften, die die Kontrolle der Mächtigen… blaaaah. klingt nach semiparanoidem Bullshit, ist es auch. Verschwörungstheorien sind hier nicht das Thema. Noch nicht. Na gut, ein kleiner Exkurs:

Nehmen wir meinen Cousin Flöbbl. Er taucht immer zu „Weihnachten“ auf. (Auf dem Riff feiert keiner wirklich Weihnachten. Das habe ich hier nur der Vergleichbarkeit halber gesagt. Warum auch, es ist ein rein menschliches bzw. christliches „Vergnügen“, dem Konsumwahn zu frönen, um sich dann im Familienstreit die Weihnachtsgans um die Ohren zu hauen. Wir feiern den jährlichen Beginn der Algenblüte, wenn die ganzen Exilanten zum Festfressen aufs Riff kommen, um von uns Tintenfischen verspeist zu werden, höhö.) Flöbbl kommt dann vorbei und nervt alle mit seinem Geschwafel über Aquachemtrails (Motorboote ziehen keine Spur aus Schaum hinter sich her, das sind die Reste von Chemikalien zur Gedankenkontrolle, um uns alle in die Netze der Fischer zu treiben), dass das Ostriff nicht wegen der Erwärmung der Meere und der Chemiefabrik den Bach runtergegangen ist, sondern dass es gezielt von den Rochen gesprengt wurde, um die ganzen Garnelen zu uns zu treiben, die uns jetzt die Jobs wegnehmen, oder, dass Piccard und Walsh 1960 gar nicht auf dem Grund des Marianengrabens waren, das war ein Filmstudio. Und wenn wir dann alle herummeckern, dass jeder weiß, dass das Unfug ist, kommt er mit so einem Mist, wie enttäuscht er ist, dass wir gar nichts hinterfragen und wir alle von den Systemmedien indoktriniert sind und, und, und. Und jemand mit solch einem paranoiden Bild aller offizieller Meinungen hat natürlich ein Problem damit, wenn das System ihre Brut indoktrinieren will. Ich hoffe, Flöbbl wird sich niemals vermehren… EINSCHUB ENDE

Darum also Schulpflicht, um allen eine grobe Allgemeinbildung zu verpassen und alle mit unseren bösen Lügenmärchen zu vergiften. Und jetzt wagen es die halbwüchsigen Menschen, sich gegen diese gesetzliche Pflicht aufzulehnen und statt zur Schule auf die Straße zu gehen? Unglaublich! Und es melden sich sogleich die ersten Politiker zu Wort. In meiner Teilzeitheimat Deutschland gibt es zum einen Zuspruch von der Landeschefin, aber nicht gerade wenige sind extrem kritisch und verlangen, dass die Schülerinnen und Schüler doch lieber ihren Pflichten nachkommen sollen. Christian Lindner sagt, sie sollten lieber lernen, wie kompliziert das ganze ist und die Politik den Profis überlassen. Genau so gewinnt man junge Wähler – indem man sie herablassend als kleine, naive Dummerchen sieht, während man selbst einer Partei angehört, die bekannt dafür ist, dass ihr gute Beziehungen zur Wirtschaft wichtiger sind als zur eigenen Mutter. Peter Altmaier dagegen möchte gerne, dass die Schülerinnen und Schüler eine solide (Aus-)Bildung bekommen, damit sie sich später für die notwendigen Veränderungen einsetzen können. Das wiederum beweist, dass mancher nicht erkannt hat, wie pressierend das Problem ist. es geht darum, dass die Lindners und Altmaiers jetzt Veränderungen herbeiführen sollen, bevor es zu spät ist. Das Wetter dreht durch, das Eis an den Polen schmilzt, Stürme werden immer häufiger, immer heftiger, die Korallenriffe sterben – und das nicht aus den Gründen, die Flöbbl meint.

Und sollen die Kinder und Jugendlichen erst in ihrer Freizeit streiken? Ist das dann ein Streik? Genau, sollen die Erzieher und die Stahlarbeiterinnen doch bitte auch nur noch Sonntag nachmittags zum Tee streiken, dann merkt es keiner, dann interessiert es auch keinen. So aber bekommen sie die Aufmerksamkeit, die es offenbar braucht, um etwas zu verändern.

Die „Erwachsenen“ regen sich darüber auf, dass man ihnen die Plastikstrohhalme und Einwegpappbecher wegnehmen, die Höchstgeschwindigkeit eingrenzen will. Sie fühlen sich entmündigt. Ehrlich? Wer zu doof ist, einzusehen, dass in den kommenden Jahren drastische Einschnitte in eurem verkackten, dekadenten Lebensstil notwendig sind, der gehört auch entmündigt. Stattdessen lässt man sich von einer Sechzehnjährigen vorführen und versucht verzweifelt sie zu diskreditieren. Und am eifrigsten tun dies die mental eingeschränkten Hirnfürze, die entgegen aller Beweise behaupten, es gäbe keinen von Menschen gemachten Klimawandel.

Den Vogel abgeschossen hat dabei allerdings wieder ein Nazi. Überraschung. Zufall? Ich glaube kaum. Als vor einigen Tagen ein (ziemlich zweifelsfrei) rechtsradikaler Totalversager meinte, in zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland 50 Menschen muslimischen Glaubens zu töten, meinte ein Politiker einer Partei namens AfD, den Klimaaktivisten, insbesondere der sechszehnjährigen Greta, eine Teilschuld geben zu dürfen. Den Zusammenhang habe ich noch nicht erkennen können, aber in jedem Fall ist das dumm, ahnungslos und vor allem widerlich. Da meint ein verbohrter, klimaverleugnender Arschfurz, er könne fünfzig unschuldige Tote für seine jugendfeindliche, verbohrte Agenda missbrauchen? Wie ekelhaft ist das denn? Es ist schon schlimm genug, wenn man Tatsachen wie die bevorstehende Klimakatastrophe meint ignorieren oder gar verleugnen zu können. Sich da die Fakten so zu verdrehen, dass das geht verdient beinahe schon Respekt. Aber für seine verbohrte, rechtsfaschistische Weltanschauung einer Jugendlichen, die nichts Schlimmeres als die Rettung der Welt möchte, die Mitschuld am Tod von 50 Menschen durch einen aufmerksamkeitsgestörten Rassisten aufbürden zu wollen? Ich könnte kotzen.

Da haben wir gleich die nächste Umweltsünde: Dass so einer den Planeten mit seiner Anwesenheit verpestet, auf dem ich versuche, in Frieden zu überleben. Frieden trotz Flöbbl.

Also, Kinder: Streikt! Überlasst die Rettung der Welt nicht den Erwachsenen! Einige von ihnen haben diesen Vollhirni ins Berliner Abgeordnetenhaus gewählt! Und gemeinsam können wir, Menschenjugend und Tintenfische, vielleicht etwas bewirken, denn in diesem Fall sind die ohne Rückgrat mal andere.

2 Gedanken zu „sQuiShyS aNMerkUngen zuM kLimA, naZiS uNd FlöBbL“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.